Deutsche TV-Plattform

AG Media over IP

Dr. Niklas Brambring, Leiter Arbeitsgruppe Media over IP

Die Arbeitsgruppe Media over IP befasst sich mit der Transformation der Verbreitung von Medieninhalten über hybride und konvergierende Infrastrukturen und den damit verbundenen technischen Fragestellungen. Die technischen Herausforderungen für die Verbreitung der Inhalte über IP-Infrastrukturen nehmen zu. Der Fokus liegt also auf dem „Physical Layer“ der Verbreitung und hier auf non-linearen und mobilen Formen. 

Nächste Sitzung der Arbeitsgruppe

16. August 2022

Die Arbeitsgruppen der Deutschen TV-Plattform sind das Herzstück des Vereins – die Task Forces sind quasi der Maschinenraum der Arbeitsgruppen. Hier werden fokussiert und gezielt Themen von Mitgliedern der AG bearbeitet, die sich im Rahmen der AG-Arbeit als besonders wichtig oder drängend herauskristallisiert haben. Das aktive Engagement in den Task Forces steht grundsätzlich allen Mitgliedern offen. 

Task Force Delivery (DVB-I)

„Wir schaffen Klarheit über den Mehrwert von DVB-I für Marktteilnehmer und Endkunden“

Peter Pogrzeba, Leiter Task Force Delivery

Nach der Veröffentlichung eins White Papers zur Qualitätsmessung von Videostreaming widmet sich die Task Force Delivery aktuell dem im Jahr 2020 verabschiedeten Standard DVB-I. Der Standard DVB-I ermöglicht lineares Fernsehen und non-lineare Services über internetfähige Empfangsgeräte Die User Experience ist vergleichbar mit dem Empfang von DVB-Services über DVB-T, DVB-S oder DVB-C.

Die Task Force erarbeitet ein Themenpapier, das den DVB-I Standard kurz beschreibt, Transparenz für alle Marktteilnehmer hinsichtlich der Potentiale schafft, die Mehrwerte für den Endkunden skizziert, mögliche Ansätze und Szenarien zur DVB-I Implementierung im deutschen Markt liefert und die Interessen und Sichtweisen der Marktteilnehmer darstellt. Es soll im Laufe der ersten Monate 2022 veröffentlicht werden.

Task nPVR

„Wir zeigen die ökonomischen und ökologischen Unterschiede zwischen Individual- und Mastercopy“

Dr. Niklas Brambring, Leiter Task Force nPVR

nPVR steht für network Personal Video Recording. Das sogenannte Network Personal Video ist nach aktueller Sachlage in Deutschland möglich, wenn die vom Nutzer beauftragte Aufzeichnung einer Sendung im Fernsehen als Individualkopie gespeichert und dann später auch abgerufen wird. Das führt dazu, dass Plattformbetreiber im Zweifel Tausende, exakt identische Kopien desselben Inhalts speichern und individuell verbreiten müssen.

Die Task Force nPVR arbeitet aktuell der Erstellung eines White Papers, den ökonomischen und ökologischen Unterschied der beiden technischen Möglichkeiten (Individual- vs. Mastercopy) zur Realisierung von nPVR aufzuzeigen.

Cookie Consent with Real Cookie Banner