Dolby Atmos, DTS:X und Auro 3D

Webcode uhd006

Letzte und aktuelle Fassung vom Oktober 2016

UHD NGA

Die Innovationen im Bereich der Audiowiedergabe sind aber keine Neuerungen, die erst mit dem Ultra HD-Standard Einzug halten. Bereits die normale (HD-)Blu-ray profitierte von sogenannten „objektbasierten Audioformaten”. Im Zuge der Einführung von Ultra HD wird der Bereich „Next Generation Audio” weiter vorangetrieben. Die Nachfolger des klassischen Surround Sound heißen heute bereits Dolby Atmos, DTS:X und Auro 3D. Mit diesen neuen Audioformaten verabschieden wir uns vom „Kanal-Denken” und erweitern das Klangfeld um zusätzliche vertikale Ebenen. Bisher mussten wir uns mit einem oder zwei Subwoofern sowie mehreren Satelliten-Lautsprechern zufriedengeben. Vom 2.1- bis zum 7.2-Kanalton wirkt die Soundwiedergabe aber immer nur direkt von vorne, hinten oder der Seite auf den Zuhörer ein. Alles spielt sich auf einer Ebene ab.

Dolby Atmos und DTS:X zählen zu den objektbasierten Soundformaten. Decken-, Höhen- oder nach oben gerichtete, reflektierende Lautsprecher sorgen für ein weitaus immersiveres und realistischeres Klangerlebnis. Ein weiteres Konzept trägt die Bezeichnung Auro-3D. Obwohl das Sounderlebnis durch mehrere höher angebrachte Lautsprecher in die Vertikale erweitert wird, werden die Audiosignale wie gewohnt in einzelne vorgegebene Kanäle gebündelt. Dem Nutzer sind die neuen Audioformate häufig weitaus besser zu vermitteln, als die Bildverbesserungen, die mit dem Ultra HD-Standard einhergehen. Bestehende Lautsprecher können für ein NGA-Setup weiterhin genutzt werden, zudem unterstützten seit 2014 bereits mehrere AV-Receiver die neuen Formate Dolby Atmos, DTS:X und Auro 3D.

Für neue Heimkino-Soundanlagen wurde die Nummern-Terminologie für Dolby Atmos und DTS:X 3D-Audio um eine Stelle erweitert. Mit einem 9.1-Receiver ist z.B. eine 5.1.4- oder 7.1.2-Installation möglich. Dabei steht die erste Zahl für die Anzahl Surround-Lautsprecher, die zweite für den/die Subwoofer und die dritte für die Top- oder bzw. Decken-Lautsprecher.

Dolby Atmos

Das von den Dolby Laboratories entwickelte Audio-Format UHD Dolby Atmoskommt bereits in über 1500 Kinosälen rund um den Globus zum Einsatz. Das Kinoerlebnis kann mit einer Dolby Atmos-Soundanlage perfekt in die eigenen vier Wände übertragen werden. Die horizontale Lautsprecher-Ebene und der Subwoofer werden um Deckenlautsprecher ergänzt, die den Klang vertikal erweitern. Es gibt aber auch Konfigurationen, mit nach oben gerichteten Reflektionslautsprechern. Der Klang wird im gewünschten Winkel von der Decke reflektiert und erreicht den Zuschauer zeitglich mit der horizontalen Audiowiedergabe.

Ein Dolby Atmos-Setup besteht mindestens aus einer 5.1.2 Installation (2 Front- ein Center- und 2 Satelliten-Lautsprecher, ein Subwoofer, sowie 2 Deckenlautsprecher). Die High-End-Installationen für den Heimkino-Bereich werden vorerst ein 9.2.4-Setup nicht überschreiten. Das Maximum für den Standard im Heimkino-Bereich liegt bei 36 Lautsprecherpositionen wobei aktuelle Hardware zurzeit 24.2.6 unterstützt. Eine deutlich vereinfachte Installation ist mit den neuen Dolby Atmos Soundbars möglich. Das objekt-orientierte Dolby Atmos ist rückwärtskompatibel zu 5.1-Installationen und produziert ein weitaus realistischeres Klangergebnis als kanal-basiertes 5.1.

DTS:X

UHD DTSXIm Gegensatz zu den anderen Formaten, gibt es bei DTS:X keine vorgeschriebene Lautsprecherpositionierung. Zur Vereinfachung können die von Dolby Atmos empfohlenen Deckenlautsprecher für einen DTS:X Aufbau genutzt werden. Für Surround-Sound-Liebhaber stellt DTS:X wohl die flexibelste aller NGA-Formate dar.

DTS:X unterstützt bis zu 32 Lautsprecherpositionen über ein 11.2-Kanalsystem. Man kann aber auch bereits ein 5.1-System mit DTS:X-Sound versorgen und bekommt ein weitaus realistischeres Klangergebnis.

Positiv hervorzuheben ist die theoretische Möglichkeit, die Sprache der Schauspieler getrennt von den anderen Soundinhalten an das persönliche Hörverhalten anzupassen, was jedoch produktions- und empfängerseitig unterstützt werden muss. 


Auro-3D

Auro-3D wird unter den NGA-Formaten aufgeführt, obwohl es sich im Gegensatz zu Dolby UHD Auro 3DAtmos und DTS:X um ein klassisches, kanal-basiertes Soundformat handelt. Auro-3D setzt als Basis ein Surround-System voraus, das um eine oder zwei zusätzliche Ebenen mit Höhen-Lautsprechern erweitert wird. Basis ist ein 5.1 Surround-Setup, welches durch vier Lautsprecher im sogenannten Height-Layer erweitert wird. Da Ganze nennt sich Auro 9.1. Eine Auro 10.1 Installation hat einen zusätzlichen Top-Lautsprecher, welcher direkt über den Zuschauern angebracht ist.

Das Maximal-Setup ist Auro 11.1 und besteht aus 5 Satelliten-Lautsprechern, 5 Height-Lautsprechern, einem Top-Lautsprecher und einem Subwoofer. Auro-3D ist etwas unflexibel, was die Positionierung der Lautsprecher anbelangt. Das ist vielleicht auch ein Grund, weshalb der Standard noch nicht so gut angenommen wird, wie die konkurrierenden Formate. In puncto Qualität steht Auro-3D diesen allerdings in nichts nach. Audioinhalte sind im Regelfall perfekt abgemischt und können in einer guten Auro-3D Installation ein überzeugendes Klangerlebnis bieten.

Eine hervorragende und stets aktuelle Übersicht über Blu-ray-Titel mit Dolby Atmos, DTS:X und Auro-3D finden Sie hier: http://surround-sound.info/ 

zurück zur Webcode-Übersicht